Wandern in der Nähe von Polmone

Die Monate Oktober bis Mai sind ideal, um die unmittelbare Umgebung von Polmone bei einem Spaziergang in der Nähe zu erkunden. Sie können abenteuerliche, wilde Spaziergänge durch die Hügel, Wälder und Täler rund um den Bauernhof unternehmen. Polmone kann immer wieder als Wahrzeichen gesehen werden.
Wenn Sie weniger abenteuerlustig sind, können Sie auch auf dem Feldweg spazieren gehen. Ich mache das fast jeden Tag für eine Stunde mit den Hunden und mir wird nie langweilig.
In der Nähe von Polmone gibt es aber auch markierte Wanderwege. Im Folgenden werde ich Ihnen mehr darüber erzählen.

Wandern auf antiken Straßen

Kürzlich hat die Gemeinde San Venanzo, zu der wir gehören, eine Vielzahl von Wanderwegen eröffnet, die in der Antike von den damaligen Bewohnern dieser Region als Verbindungsstraßen genutzt wurden.
Die Gemeinde San Venanzo erstreckt sich über eine enorme Fläche von 169 km2 und ist Teil des Naturschutzgebietes 'Monte Peglia und Selva di Meana'. Im vergangenen Jahr wurde Monte Peglia aufgrund seiner außergewöhnlichen Artenvielfalt von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt.
In dieser Gegend finden Sie im Gegensatz zu anderen Bergregionen Italiens und sogar Umbriens Wege, die in der Antike eine echte Verbindung zwischen entlegenen Bauernhöfen, Wohngemeinschaften, Dörfern und Städten darstellten.

Ein Stück Geschichte

Aufgrund der begrenzten Höhe der Berge lebten die Menschen in dieser Region, so lange wir wissen. Die enorme Menge an Wäldern führte dazu, dass die Bewohner von der Forstwirtschaft und dem Holzertrag lebten.
Bis zur Erfindung der Maschine florierte die Wirtschaft und viele Menschen lebten dort. Es gab viel Handel und Verkehr und daher ein dichtes Straßennetz. Ein plötzlicher Wertverlust des Holzes stürzte die Wirtschaft jedoch in eine Krise und viele Menschen verließen das Gebiet. Die Ochsen und Wagen wurden dann durch motorisierte Transportmittel ersetzt und die Straßen wurden schließlich nicht mehr benutzt.

Einzigartiges Phänomen

Glücklicherweise sind die Überreste dieser alten Verbindungsstraßen hier dank der vielen Wälder, die noch da sind, erhalten geblieben. In anderen Gebirgsregionen Umbriens, aber auch in ganz Italien, wo es keine Wälder gab oder wo die Wälder abgeholzt wurden, um das Land zu bewirtschaften, sind alle diese Arten von Überresten verschwunden. Es ist ein einzigartiges Phänomen, dem Sie in den Alpen oder im Apennin nicht begegnen.

Über Orvietana

Die Via Orvietana war die alte Verbindungsstraße zwischen Orvieto und Perugia. Das gesamte antike Straßennetz in diesem Teil Umbriens, das mit Hilfe antiker Archive kartografiert wurde, wird als "Vie Orvietane" bezeichnet. Im vergangenen Jahr wurde der Teil, der unter die Gemeinde San Venanzo fällt, mit einer Beschreibung und Wanderkarte auf der Insel San Venanzo eröffnet Standort der Gemeinde Stellen Sie eine Option zum Herunterladen der Routen auf Ihr Smartphone oder GPS ein. Unten können Sie die Beschreibung einer Rundwanderung in der Nähe von Polmone herunterladen.

.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.